Schulungen für Personal in Spielhallen

Rechtliche Grundlage

§ 11 Glücksspielrechtliche Erlaubnis für Spielhallen

(2) Die Erlaubnis nach Absatz 1 darf nur erteilt werden, wenn § 24 Absatz 2 Satz 1 in Verbindung mit § 1 des Glücksspielstaatsvertrages nicht entgegenstehen,
a) die Einhaltung der Jugendschutzanforderungen des § 4 Absatz 3 des Glücksspielstaatsvertrages,
b) des Internetverbotes des § 4 Absatz 4 des Glücksspielstaatsvertrages,
c) der Werbebeschränkungen nach § 5 des Glücksspielstaatsvertrages,
d) der Anforderungen des § 6 des Glücksspielstaatsvertrages, insbesondere
e) die Vorlage und Umsetzung eines Sozialkonzepts, die Schulung des Personals und die Einhaltung der Vorgaben des Anhangs „Richtlinien zur Vermeidung und Bekämpfung von Glücksspielsucht“, und
f) der Anforderungen an die Aufklärung über Suchtrisiken nach § 7 des Glücksspielstaatsvertrages. sichergestellt sind.

Ziele der Schulung

  • Sensibilisierung für das Thema Glücksspielsucht und Prävention der Glücksspielsucht
  • Umsetzung des Spieler- und Jugendschutzes in Spielhallen
  • Sichereren Umgang mit gefährdeten Personen erreichen

Inhalte

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Sucht, Suchtprozess, Suchtprävention
  • Pathologisches Glücksspiel
  • Umgang mit spielsüchtigen Personen
  • Hilfesystem
  • Spieler- und Jugendschutz in der Spielhalle

 

Kosten für die Tagesschulung

50,- Euro pro Person

Termine   2016 

22.09.2016 in Stralsund

Anmeldungen an:
info@gluecksspielsucht-mv.de mit der Angabe zu welchem Termin

Kontakt

Landesfachstelle für Glücksspielsucht MV
c/o LAKOST MV
Birgit Grämke
Lübecker Str. 24 a, 19053 Scwherin
Tel.: 0385/7851560
Fax: 0385/7589490
info@gluecksspielsucht-mv.de